Greifvogelpflegestation in Bad Friedrichshall

Die Greifvogelpflegestation ist werktags von 8.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Öffnungszeiten kontaktieren Sie bitte den diensthabenden Tierarzt oder die Feuerwehr zur Tierrettung.

Die NABU-Greifvogelpflegestation in Bad Friedrichshall
Die NABU-Greifvogelpflegestation in Bad Friedrichshall

Seit 1976 gibt es in Bad Friedrichshall die Greifvogelpflegestation, die weit über die Grenzen Baden-Württembergs bekannt ist. Damals noch im Stadtteil Hagenbach von den NABU-Aktiven errichtet, wurde die Station immer ehrenamtlich geführt. Von Beginn an war Helmut Weber der Leiter dieser Einrichtung und führt sie nach 35 Jahren immer noch. Die zu dieser Pflege notwendigen Kenntnisse eignete er sich dabei selber an.

 

Seit Bestehen wurden mehr als 25.000 verletzte und junge Greifvögel gepflegt und zu einem Großteil wieder ausgewildert. Nachdem durch den steigenden Bekanntheitsgrad durch die erfolgreiche Pflege der Greifvögel der Platz zu klein wurde, stellte uns unser Mitglied und Sponsor Frau Irene Würth, vom gleichnamigen Eisenwerk Würth, auf dem Betriebsgelände eine Fläche für einen Neubau kostenlos zur Verfügung.

Freiflugvoliere                                            Stationsgebäude

Mit viel Eigeninitiative und erheblichen finanziellen Anstrengungen durch den NABU Bad Friedrichshall und Umgebung konnte so ein festes Gebäude, eine erste Quarantänestation sowie 10 Volieren unterschiedlicher Größe gebaut werden. Der Einweihungstermin der NABU-Greifvogelpflegestation war der 6. Mai 1989. Frau Würth schloss mit dem NABU einen Gestattungsvertrag, der inzwischen verlängert wurde. Die Stadt Bad Friedrichshall unterstützte uns bei den notwendigen Gas-, Wasser- und Abwasseranschlüssen.

 

Im Jahr 1992 erreichte der NABU die Anerkennung für eine Zivildienststelle für seine Station. Seither ist mit wenigen Unterbrechungen, jeweils ein Zivildienstleistender zur Unterstützung des Stationsleiters im Einsatz. Nachdem der Zivildienst im Juli 2011 ausgelaufen ist, haben wir über den Bundesfreiwilligendienst (BFD) angedockt und beim NABU Bundesverband eine Stelle einrichten können.

 

Nachdem die Zahlen der gefiederten Patienten und damit die Kosten immer weiter anstiegen, gründete der NABU Bad Friedrichshall im Jahr 1997, unter Federführung seines Vorsitzenden Horst Schulz und des Stationsleiters Helmut Weber, einen Förderverein.

Die neue Quarantänestation                         Renovieren der Volieren

Mit den Kosten stieg allerdings auch der Pflegeaufwand. Deshalb wurde im Jahr 2002 Frau Susanne Wacker als Geringbeschäftigte vom NABU eingestellt. Frau Wacker ist bis heute mit Begeisterung dabei und eine wichtige Stütze in unserer Station. Inzwischen sind seit Jahren auch immer wieder Aushilfskräfte, vor allem während der Zeit des größten Patientenandrangs, im Einsatz.

 

Seit dem Jahr 2000 deckt der Förderverein der NABU Greifvogelpflegestation die Kosten durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Bußgelder und Zuschüsse sowie die Einnahmen am "Tag der offenen Tür" komplett ab. Auch die Kosten der Beschäftigten werden vom Förderverein übernommen.

 

Unsere Station hat sich im Laufe der Zeit kontinuierlich weiterentwickelt. So kamen weitere Volieren für Greifvögel hinzu. Ebenso wurde eine Großflugvoliere als Auflage des Regierungspräsidiums Stuttgart notwendig, damit die Greifvögel ihre Flugmuskulatur wieder trainieren können. Sie ist in zwei Abteilungen für Taggreifvögel und Eulen untergliedert und enthält in einem separaten Raum ein Tiefkühlhaus für das Futter.

 

Nachdem die Vogelgrippe auch in Deutschland Fuß fasste, kam schließlich noch eine neue Quarantänestation hinzu. Hier sind strengste Vorgaben des Veterinäramtes Heilbronn einzuhalten.

 

Aus kleinsten Anfängen vor 35 Jahren ist so eine anerkannte, professionell geführte Greifvogelpflegestation mit hoher Erfolgsquote geworden. Von den 23 Pfleglingen im Jahr 1976 ist die Zahl im Jahr 2010 auf 760 angewachsen. Die Aussetzungsquote lag stets über 80 Prozent, eine Erfolgsquote die ihres gleichen sucht.

 

Trotz vielfältiger finanzieller Unterstützung und weiterer Bemühungen auf diesem Sektor reicht unser Finanzrahmen aber nur für 550 Pflegefälle im Jahr aus, das bedeutet, dass wir die Rücklagen aufzehren! Diese Durststrecke kann nur mit weiteren Zuschüssen und Spenden überwunden werden.

Kontakt NABU-Greifvogelpflegestation

Helmut Weber

Steinheckenstr. 29

74177 Bad Friedrichshall

Tel. 07136/3160

webmaster@weber-we.de

Kontakt Förderverein NABU-Greifvogelpflegestation

Werner Wacker

Fliederweg 2

74177 Bad Friedrichshall

Tel. 07136/5110

wacker@nabu-badfriedrichshall.de

Hotline im Notfall

0171/216 13 85 oder

0160/978 779 37

Spendenkonto

Konto 237598

KSK Heilbronn

BLZ 62050000

Konto Greifvogelpflegestation

Fotos der Seite:

Werner Wacker, Vorsitzender Förderverein NABU-Greifvogelpflegestation e.V.

Jahresprogramm 2017

Termine Sept.-Nov.
Flyer 2017. Seite1.jpg
JPG Bild 4.7 MB
Termine Jan.-Sept.
Flyer Jan-Sept.2017.jpg
JPG Bild 5.5 MB

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Machen Sie uns stark

Online spenden